Ralph Fleck. Stadt.

Bis 25. August

links: Ralph Fleck – Paris 21/III, 2019 (© Ralph Fleck)
rechts: Ralph Fleck – Stadion 5/X, 2006 (© Ralph Fleck)

In seiner Sommerausstellung im Erdgeschoss zeigt das Ostholstein-Museum in Eutin rund 70 Werke des 1951 in Freiburg geborenen Malers Ralph Fleck, dessen kraftvolle Malerei auf Leinwand und Packpapier von abstrakt bis gegenständlich, von Landschaft bis Stillleben reicht.

Das Leben in der Stadt ist vielseitig: Hochhäuser und Parks, Straßenfluchten und Geschäfte prägen das urbane Leben ebenso wie Autos, LKWs, Menschen, Märkte und Müll. Indem Ralph Fleck diese Motive in Szene setzt, übt er jedoch in erster Linie keine gesellschafts- oder umweltpolitische Kritik; vielmehr erscheinen die Stadtbilder in all ihren Facetten wie ein Zustandsbericht, eine in Augenscheinnahme des täglichen Lebens, das der Künstler in Einzelaufnahmen herausgreift und beleuchtet.

Ralph Fleck – Castilia-La Mancha 11/XI 1992 Öl/P. 20 x 30 cm (© Ralph Fleck)

Die in kräftigen Farben und pastosen Pinselstrichen gehaltenen modernen Bilder aus den Städten faszinieren den Betrachter nicht zuletzt aufgrund ihrer dreidimensionalen Anmutung in der Fläche: Großformatige Ansichten von Hochhäusern mit ihren zahlreichen Balkonen werden als Detail eines großen Ganzen dargestellt, Straßenzüge aus der Vogelperspektive festgehalten. Dabei ist all diesen Bildern das kontrastreiche Zusammenspiel von Nähe und Distanz gemeinsam: Haben die einzelnen Werke aus der Nähe eine ganz eigene charakteristische Struktur aus Farbe und Duktus, gewinnen die Motive aus wachsender Distanz an Realität und werden zu einem Abbild unserer Wirklichkeit.

Ostholstein-Museum
Schlossplatz 1, Eutin
Di-Fr 11-17 Uhr, Sa + So 11-17 Uhr