Palmenhaus Café auf Gut Sierhagen

Sorgenfrei unterwegs I von Nadine Sorgenfrei

Schon die Anfahrt durch die Holsteinische Schweiz ist ein Augenschmaus – sanfte Hügel, wunderschöne Alleen mit alten Bäumen, weite Felder. Die Natur explodiert so kurz vor Beginn des Sommers förmlich. Auch ich sehne mich nach dem langen Winter nach bunten Blüten und werde im Palmenhaus Café auf dem Gut Sierhagen auf das Feinste verwöhnt.

Bereits 1689 ließ Reichsgraf von Dernath auf dem Gut Sierhagen einen üppige Garten anlegen. 1900 schenkte die Kaiserin Auguste Viktoria der Gräfin Plessen das Palmenhaus – zum Schutz der exotischen Pflanzen während des norddeutschen Winters. Mich begrüßt heute Iris Sigg. Ihre Eltern begannen 2002 mit dem Café-Betrieb, schnell hatte sich in der Gegend und bei Touristen herumgesprochen, dass es hier köstliche Torten in einer ganz besonderen Atmosphäre gibt. In der Küche ist Cornelia Janshen die gute Seele. Sie lässt sich die kreativen Leckereien einfallen, die aus überwiegend regionalen Produkten täglich frisch gebacken werden. Es gibt immer eine „Torte des Monats“, im Juni wird das eine ganz frische Philadelphia-Torte sein.

Spezialität des Palmenhauscafés ist der Schwedische Apfelkuchen. Auf schweren Mürbeteig findet sich ein saftiger Belag aus in Wein eingekochten Äpfeln. Darauf ruht eine luftige Sahnecreme, die einen perfekten Kontrast zu dem Teig bildet. Großzügig übergossen ist der Kuchen von Eierlikör, der auch auf den ersten Biss den Geschmack dominiert, bevor die säuerliche Frische des Apfels durchdringt. Mein persönlicher Favorit, gerade zu dieser Jahreszeit, ist der Rhabarber-Baiser-Kuchen. Auf dem leichten Rührteig findet sich eine Überraschung: tiefdunkle, hauchdünne Schokolade trennt den Teig vom saftigen Rhabarberbelag. Die frische Creme mit knusprigem Baiser-Krokant harmoniert perfekt mit der leichten Säure der roten Frucht. Dabei zergeht das Krokant ganz fein auf der Zunge, anstatt wie leider oft an den Zähnen zu kleben.

Ein Windbeutel, den man ohne Geschmiere essen kann? Den gibt es im Palmenhaus Café. Auf einem lockeren Biskuitboden befindet sich eine fein säuerliche Sahnecreme, die mit großen, festen Pfirsichstücken gespickt ist. Der typische Windbeutel-Teig ist in Schlingen die Creme eingearbeitet – so kann man mit der Gabel Stücke abtrennen, ohne dass das Tortenstück völlig auseinander quillt.

Torten-Bäckerin Cornelia Janshen (links) kreiert immer neue
Meisterwerke. Iris Sigg (rechts) sorgt für einen reibungslosen Ablauf, damit die Gäste des Palmenhaus Cafés entspannen und genießen können.

Der Kaffee von J.J.Darboven ist kräftig und hat ein intensives Aroma. Ein perfekter Begleiter zum Schwedischen Apfelkuchen. Auch der Earl-Grey-Tee von der Firma Eilles schmeckt mir sehr gut, vor allem zum Rhabarber-Baiser-Kuchen. Neben süßen Sünden gibt es auch eine Tagessuppe, Wiener Würstchen, Kräuter-Rührei oder Matjes-Topf für den pikanten Gusto.

Öffnungszeiten: April bis Oktober täglich 14-18 Uhr
Palmenhaus, Café Heidberg 1, Sierhagen, Tel. 04561 / 558412, www.palmenhauscafe.de