Keine Woche ist wie diese

Kieler Woche 16. – 24. Juni 2018

Das absolute Highlight der Kieler Woche findet am zweiten Samstag statt, wenn sich die Groß- und Traditionssegler auf der Kieler Innenförde zur großen Windjammerparade versammeln.

Es verspricht, ein Sommer der Superlative zu werden – die Kieler Woche und die Fußball-Weltmeisterschaft fallen zusammen. Laute Segel in windigen Wellen, wie sie das Kieler-Woche-Plakat 2018 der Wiener Designerin Verena Panholzer zeichnet, stehen für ungebremsten Wassersport auf der Förde, rasante Rennen und die traditionelle Windjammerparade.

136 Jahre wird die Kieler Woche alt. In diesem Sommer zeigt sie sich aber so jung und zeitlos wie nie zuvor. Die rund drei Millionen erwarteten BesucherInnen dürfen vom 16. bis 24. Juni nicht nur ein außergewöhnliches Wassersportprogramm, Musik- und TV-Persönlichkeiten aus aller Welt und ein internationales Food-Angebot erwarten, sondern sich auch auf Neuheiten und Überraschungen freuen. Viele Veranstaltungsareale haben moderne Konzepte bekommen, Videowalls in der Stadt zeigen das Geschehen auf den Regattenbahnen hautnah und neue Sponsoren präsentieren sich. All das sorgt für frischen Wind während der Kieler Woche, die 2018 mehr als 2.200 Programmpunkte hat: von der offiziellen Eröffnung durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auf der Rathausbühne (16. Juni, 19.30 Uhr) bis zum AIDA Abschlussfeuerwerk über der nächtlichen Förde (24. Juni, 23 Uhr).

Frischer Wind für das Sommerfest
An einer Ecke leuchtet ein afrikanischer Dschungel und direkt daneben scheint ein asiatischer Palast hervorstechen zu wollen. Diese Vielfältigkeit des neuen Internationalen Marktes auf dem Rathausplatz ist ein Highlight der Kieler Woche. (Mehr dazu auf Seite 31).
Der Holstenplatz wird dieses Jahr erstmals zum Streetfood-Biergarten mit Country und Blues auf der kleinen Bühne und mit aufwendig illuminierten Bäumen, während sich der Asmus-Bremer-Platz in eine Piratenwelt mit Musik und Mitmachaktionen für große und kleine Seeräuber verwandelt. Der Muddi Markt bekommt ein neues Zuhause. Die Workshops zum Thema Nachhaltigkeit, veganes Essen und die abendliche Musik gibt es nun auf der Grünfläche am Kleinen Kiel vor der Förde Sparkasse am Lorentzendamm, Ecke Bergstraße. Am Beginn der Kiellinie heißt es in diesem Sommer „Seeburg Ahoi!“ mit Poetry Slam, Speakers‘ Corner, Livemusik und DJ-Sets. Ein Stückchen weiter bietet das Gelände des Ruderclubs Germania genug Platz für das erste Woderkant Festival (mehr dazu auf Seite 26). Auch an der Hörn gibt es neue Konzepte. Am Germaniahafen entsteht eine gemütliche Ecke mit Craft-Beer und Food Trucks. Sehr zu empfehlen sind die Tage, an denen es dort auch Musik direkt vom Schiff gibt. Außerdem lockt die Hörn mit einem eigenen Riesenrad und einer neuen Kunst- und Handwerksmeile.

Die Kieler Woche ist auch ein besonderer Treffpunkt für Menschen und Gruppen aus vielen gesellschaftlichen Bereichen. Unter dem Motto „Kieler Woche tut gut“ können dieses Jahr viel mehr gemeinnützige Kieler Verbände, Vereine und Initiativen im Ratsdienergarten über ihre Arbeit informieren.