Die Kunst und ihre Freunde – Der Freundeskreis Schloss Gottorf e.V.

von Marianne Dwars


Nach dem Zweiten Weltkrieg war es erst ein sehr kleiner Kreis von Kunstkennern, die den Freundeskreis Schloss Gottorf e.V. gründeten. Heute sind es immerhin 3500 Mitglieder, die ihm angehören. Sie fördern schwerpunktmäßig den Ankauf von Gemälden, Zeichnungen und kunsthandwerklichen Objekten und möchten so das Museum in seiner Spitzenposition im Norden Deutschlands mit profilieren.

„Dabei ist die Sammlung so vielfältig wie die Ideen und Stärken der Direktoren in ihrer Amtszeit“, erklärt Gabi Wachholtz, engagierte Vorsitzende des Freundeskreises Schloss Gottorf e.V.

Zusammenhalt fördert die Freundschaft
Jährlich stehen dem Verein 140 000 Euro durch die Mitgliedsbeiträge zur Verfügung. Allein seit 2011 sind Werke für 470 000 Euro angekauft worden. Der Freundeskreis finanziert nicht nur Neuanschaffungen, sondern gestaltet Ausstellungen mit und unterstützt die wissenschaftliche Arbeit im Museum. Gerade ist die digitale Erfassung der Dauerleihgaben des Freundeskreises abgeschlossen. Mit den Vereinsmitgliedern wird jährlich durch interessante gemeinsame Veranstaltungen der Zusammenhalt bei Atelierbesuchen, Tagesexkursionen, Festen, Vorträgen und Kunstreisen gepflegt. Die Ausstellung wird von einem Katalog begleitet, den Susanne Pertiet gestaltete. Die Idee der Vorsitzenden Gabi Wachholtz, Texte von norddeutschen Schriftstellern zu den Abbildungen der Werke zu stellen, dokumentiert eindrucksvoll die Freundeskreisarbeit der vergangenen 67 Jahre.

Die „Lebensart-Autoren“ Heiko Buhr, Stephan Opitz und Marianne Dwars unterstützten das Projekt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen