AGO EGI ACTUM – Ausstellung zum 85. Geburtstag des Bildhauers Manfred Sihle-Wissel

Bis 18. August

In dieser sechs Jahrzehnte umgreifenden Retrospektive werden in der Herbert Gerisch-Stiftung in Neumünster über 220 Skulpturen und Plastiken in Holz und Bronze, Reliefs, Collagen, Zeichnungen und Aquarelle des renommierten Schleswig-Holsteiner Bildhauers Manfred Sihle-Wissel präsentiert. Neben den Werken in der Villa Wachholtz und der Gerisch-Galerie sind in der Parkanlage auch 35 Außenskulpturen zu sehen. Die fantastische Ausstellung, die vom Künstler selbst kuratiert wurde, präsentiert dazu eine Vielzahl von Arbeiten, die bisher noch nie öffentlich zu sehen waren.

Vier Porträtskulpturen von Manfred Sihle-Wissel (v.l.n.r.):
Siegfried Lenz, Walter Kempowski, Sarah Kirsch und Günter Kunert.

Manfred Sihle-Wissel hat eine ganz eigene Handschrift, deren Grundlage die Zeichnung ist, wie er selbst betont. Und so kann man in dieser Schau immer wieder erkennen, wie er sich von der Zeichnung zur Skulptur vorarbeitet, auch wenn diese in ihrer dreidimensionalen Form von der Zeichnung abweicht und sich von dieser emanzipiert. 

Hinsichtlich der Art seiner Motive legt sich Manfred Sihle-Wissel nicht fest und arbeitet sowohl gegenständlich wie auch ungegenständlich. Was seinen Werken allen gemeinsam ist, das ist ihre Auseinandersetzung mit dem Raum sowie immer wieder mit geometrischen Figuren. Auch mit der Architektur und ihren Formen beschäftigt sich Manfred Sihle-Wissel in seinem Œuvre, wie verschiedene Plastiken beweisen. Und die Porträtkunst spielt bei ihm ebenso eine wichtige Rolle, was sich insbesondere in den Porträtskulpturen in der Gerisch-Galerie widerspiegelt. Die Skulpturen im Parkbereich wiederum treten oft in einen Dialog mit bereits vorhandenen Werken der Dauerausstellung, was sehr spannend ist.

Herbert Gerisch-Stiftung
Brachenfelder Str. 69, Neumünster
www.gerisch-stiftung.de, Mi-Fr 11-18 Uhr, Sa + So 11-19 Uhr